Saftig grüne Wiesen,

… leuchtend gelber Raps, rote Backsteinhäuser und ein Land so flach, dass man morgens schon sieht, wer nachmittags zum Kaffee kommt: Das ist Norden. „Willkommen in Sarlhusen!“, begrüßt Gunnar Reese, seines Zeichens Binnenfischer und Inhaber der traditionsreichen Fischzucht Reese in vierter Generation, im typisch nordischen Schnack.

Regenschirme Zwischen den Meeren Transgourmet
Boote Zwischen den Meeren Transgourmet
Fischzucht Reese Transgourmet
Regenschirme Zwischen den Meeren Transgourmet
Boote Zwischen den Meeren Transgourmet
Fischzucht Reese Transgourmet

Wir blicken auf weitläufige naturbelassene Teichanlagen und Seen. Im Zentrum sehen wir das Hauptgebäude der Fischzucht Reese: die Papiermühle Sarlhusen. Moment mal! Papiermühle? Ja richtig! Denn bis 1864 wurde das Areal für die Herstellung von feinstem Büttenpapier genutzt. Und was braucht man für feinstes Papier? Richtig, bestes Quellwasser. Und in ebendiesem schwimmen seit 1885 Forellen, Hechte, Barsche, Karpfen und Maränen.

Im Norden sacht mer da maränen zu.

Mit Fisch kennen wir uns aus, aber bei „Maränen“ müssen wir dann doch kurz nachfragen. Kein Wunder, schließlich betreibt die Fischzucht Reese Deutschlands einzige Fischzucht für Maränen. Und offensichtlich kennt Gunnar Reese die Fragezeichen über den Besucherköpfen, sobald das Gespräch auf Maränen kommt. „Ein Fisch, drei Namen. In Norddeutschland kennt jedes Kind Maränen. Rund um den Bodensee nennt man die Felchen und im Starnberger See schwimmen sie unter dem Namen Renken.“ Wie man sie auch nennt, die Bestände der silberglänzenden Fische waren in Deutschland durch die Überdüngung vieler Seen deutlich zurückgegangen. In Römmwiese, unweit von Sarlhusen, erleben die Maränen ein Comeback. Das zarte Fleisch der Fische schmeckt geräuchert oder gegrillt besonders gut und erinnert ganz leicht an Lachs. Superlecker!

„Um höchste Nachhaltigkeit und damit Qualität von der Aufzucht bis zur Verarbeitung zu garantieren, braucht man gute Leute.“

Gunnar Reese

Gute Leute. Guter Fisch.

Dass die Fische sich bei Reese so wohlfühlen, liegt nicht zuletzt am hervorragenden Team. Einer sticht uns dabei ganz besonders ins Auge und man kann nicht anders, als ihn ein „echtes Original“ zu nennen. Karpfen-Peter ist das bärtige Fischerei-Urgestein, das aus dem Stand ein Cover-Shooting für die „Fisch & Fang“ bestreiten könnte. Er arbeitet seit über 40 Jahren bei Reese und kennt den Betrieb in- und auswendig. Wenn er mit seiner grünen Anglerhose in den Teich schreitet, bekommt man den Eindruck, dass er eine Art „Fischflüsterer“ sei. Die Fische schwimmen Direkt zu ihm und umkreisen ihn wie ein Hund sein Herrchen. Dass er stolz auf seine Arbeit und seine Fische ist, sieht man sofort. Wenn er einen kapitalen Karpfen mit bloßen Händen behutsam aus dem Wasser hebt und uns zeigt, sieht er wahnsinnig zufrieden aus. Es sind Menschen wie Karpfen-Peter, die uns davon überzeugt haben: Nachhaltigkeit ist hier kein Marketing-Buzzword, sondern wird jeden Tag gelebt. Und daraus entstehen gesunde, saubere, leckere Fische aus artgerechter Haltung. Das sieht man auch daran, dass längst nicht alle Fische als Speisefische gedacht sind, sondern auch häufig als Besatzfische für die Renaturierung von anderen Gewässern eingesetzt werden.

Andere haben einen Pool. Gunnar Reese einen See.

Von den Teichanlagen in Sarlhusen fahren wir noch mal nach Bellin, denn hier hat Reese noch eine Schatzkammer der flüssigen Art. 2250 Hektar ökologisch wertvolles Binnengewässer voll mit Süßwasserfisch in seiner natürlichsten Form. Bei stilecht norddeutschem „Schietwetter“ geht es raus auf den zweitgrößten See Schleswig-Holsteins. Mit im Gepäck: Reusen und Stellnetze. Unser Fang wird, am Ufer angekommen, Direkt verarbeitet und entweder vor Ort verkauft oder macht sich gekühlt auf den Weg zu allen, die ihren Gästen Fisch à la Ursprung kredenzen wollen. Wir lassen uns vor Ort noch den von Reese entwickelten Hechtburger schmecken. Schon wieder SUPERLECKER!

Fisch Maränen Binnenfisch Norden Sarlhusen

Transgourmet Ursprung Edelmaräne á 300 – 400 g

Art.Nr. 726136

Julian Sieverdingbeck Beef-Offizier transgourmet cook

Beef-Offizier

Julian Sieverdingbeck

Vertrieb COOK

030 890052 – 335

info@transgourmet-cook.de

Bestellen:

0 800 1 733 733 333

oder per E-Mail an: cook@auftrag.transgourmet.de oder einfach und bequem von überall über die Transgourmet App

montags bis freitags 8:00 bis 17:00 Uhr, kostenfrei aus dem dt. Fest- und Mobilfunknetz.