Die Sieger stehen fest

Der November war heiß! Bereits zum zwölften Mal traf sich die europäische Profi- und Nachwuchs-Kochelite, um untereinander auszukochen, wer in Europa den Kochlöffel am elegantesten, leckersten und besten schwingt. Organisiert von Transgourmet France ist die Veranstaltung schon lange ein „Must“ im Kalender von Köchen und Gourmets gleichermaßen. Im letzten Jahr fanden die Vorentscheide in den Teilnehmerländern statt – jetzt war es an der Zeit, dass je ein Profi und ein Nachwuchstalent aus insgesamt sieben europäischen Ländern um den Sieg kochen. Überzeugt werden musste eine hochkarätige Fachjury, die aus jeweils zwei Gesandten der Teilnehmerländer besteht. Für Team Deutschland waren Thomas Ruhl (Edition Port Culinaire) und Max Zibis (Landwirtschaftliche Rentenbank FFM) mit kritischem Blick und Gaumen vor Ort.

Les Chefs on Or 2018 Paris
Les Chefs on Or 2018 Kochelite
Les Chefs on Or 2018 Paris
Les Chefs on Or 2018 Paris
Les Chefs on Or 2018 Kochelite
Les Chefs on Or 2018 Paris

Gleiche Zutaten. Unendliche Kreativität

Es dampfte und zischte in jeder Kochnische, die jedem Gesandten kurz vor Start erst zugewiesen wurde. Alle Kandidaten kochen mit den gleichen Zutaten, die lediglich durch Produkte aus dem eigenen Herkunftsland ergänzt werden durften. Die explosive Mischung aus höchster Konzentration und sichtbarer Anspannung bei jedem der Kandidaten war im gesamten Areal zu spüren. Jedes Team hatte seinen eigenen Fanclub am Start, der aufmerksam jede Handbewegung beobachtet – auch in der Koch-Szene ist guter Support eben unerlässlich. Am Ende kürte die Jury die besten drei in den Kategorien Kulinarik, Kochtechnik und Präsentation. Spitzenplatz bei den Chefs sicherte sich absolut verdient der Franzose Dylan Desmoulins, Sous-Chef im Restaurant „Les Terrasses“ in Lyon für seine Interpretation der Dombes-Ente in zwei Garmethoden plus saisonaler Beilagen. Er erhielt einen Scheck über 10.000 €. Die Zweitplatzierten, der Schweizer Kandidat Manuel Hotz, Sous-Chef bei der „Residenz au Lac“ in Biel, und der rumänische Kandidat Emanuel Mocan vom „SunGarden Therme Hotel“ in Dej, erhielten jeweils einen Scheck von 6.000 € und 3.000 €.

Feminine Power beim Nachwuchs

Den ersten Preis der Nachwuchsköche gewann die russische Kandidatin Ekaterina Dabizha mit ihrer Variation des MSC-Seelachses. Als einzige weibliche Teilnehmerin in der Nachwuchsriege umso beeindruckender. Zweitplatzierter ist der französische Kandidat Victor Grimon, den dritten Platz sicherte sich Matthias Birnbach aus Österreich. Alle Nachwuchstalente gewinnen eine Trainingswoche an der renommierten „Ecole Ritz-Escoffier“ in Paris.

Nach zwei bewegten Tagen, endete das Koch-Spektakel mit einem schicken Galadinner im Pavillon Cambon Capucines, an dem fast 500 prominente Gäste und Gastronomieexperten teilnahmen und der Siegerehrung beiwohnten. Perfektion trifft Emotion – das war ein Wettbewerb ganz nach unserem Geschmack. Chapeau!